Praxis Dr. med. Wolfgang Gräf

Richtig behandeln – Erfolg durch Verfahrensvielfalt.

Das Leistungsspektrum
Arthrosetherapie:

Ein Gelenk besteht aus zwei kommunizierenden Knochenenden, die mit Knorpel überzogen sind. Die Knorpelschichten bewegen sich in einer viskösen Gelenkflüssigkeit, die den Knorpel ernährt.
Arthrose ist eine langsam fortschreitende Abnutzung des Gelenkknorpels und des angrenzenden Knochens. Ist der Knorpel einmal abgerieben, kann er nicht wieder aufgebaut werden. Oft kann nur noch ein künstlicher Gelenkersatz (Prothese) helfen. Daher ist es wichtig, den Abnutzungsprozess rechtzeitig aufzuhalten.

Durch das Einbringen von Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk kann der Verschleiß positiv beeinflusst werden. Die Hyaluronsäure verleiht der Gelenkflüssigkeit ihre visköse Konsistenz und sorgt für eine gute Gleitfähigkeit. Die durch Arthrose „verunreinigte und verbrauchte“ Gelenkschmiere wird durch gesunde neue Flüssigkeit ersetzt. Es kommt zur Reduktion der Schmerzen und zu einer Verbesserung der Beweglichkeit.

Die Therapie ist an allen Gelenken einsetzbar, insbesondere an Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Zehen, Wirbelsäule, Schulter, Ellenbogen, Handgelenk, Finger.

Die Arthrosetherapie wird unterstützt durch orthopädietechnische Maßnahmen, Schmerztherapie durch Medikamente, Akupunktur, physikalische Therapie und ggf. die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Glucosamin und Chondroitin. In wenigen Fällen kann auch eine Injektion mit Kortison nötig werden.