Unsere Kompetenzen

Handchirurgie in Stuttgart

Warum sind handchirurgische Operationen notwendig?

Handerkrankungen gehören zu den häufigsten Gründen für einen Orthopädenbesuch, wobei das Karpaltunnelsyndrom, Schnappfinger, Tendovaginitis und Stenosans oft diagnostiziert werden. Diese Zustände können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen.

Wann sind handchirurgische Eingriffe erforderlich?

Nicht-operative Behandlungsmethoden, wie Physiotherapie oder Medikamente, können oft die Symptome lindern. Jedoch sind in einigen Fällen handchirurgische Eingriffe notwendig, um die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Die Entscheidung hierfür wird individuell und in Absprache mit dem Patienten getroffen.

Wie wird die Operation durchgeführt?

Die orthopädische Durchführung dieser Operationen erfordert ein hohes Maß an Präzision und Erfahrung, um ein optimales Ergebnis zu erzielen und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Um das Karpaltunnelsyndrom zu behandeln, wird der Nerv im Handgelenk, der durch den Karpaltunnel verläuft, entlastet. Durch die Eröffnung des Karpaltunnels wird der Druck auf den Nerv reduziert. Bei Schnappfinger wird die Beugesehne freigelegt und von Einschränkungen befreit, um eine bessere Beweglichkeit zu ermöglichen.

Tendovaginitis wird durch Entfernung von entzündetem Sehnenmaterial behandelt, während bei Stenosans der eingeschränkte Bereich eröffnet und erweitert wird, um die Bewegungsfreiheit der Sehnen zu verbessern.

Wie bei jeder Operation können auch bei handchirurgischen Eingriffen Risiken und Nebenwirkungen auftreten. Infektionen, Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse sind die häufigsten Risiken. In seltenen Fällen können auch Nerven, Blutgefäße oder Sehnen während des Eingriffs beschädigt werden, was zu Komplikationen führen kann. Anhaltende Schmerzen oder Beeinträchtigungen der Handfunktion sind ebenfalls möglich.

Die Durchführung von handchirurgischen Operationen erfordert eine sorgfältige Planung, eine umfassende Diagnose und eine individuelle Behandlungsstrategie, die auf die spezifischen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt ist.